Bootsschuhe sind nicht mehr nur für Segler

Posted by & filed under .

Bei Bootsschuhen handelt es sich um Schuhe, die man eigentlich barfuß trägt. Sie sind ausgesprochen stabile Sommerschuhe für die Freizeit. Diese Schuhe werden wie Mokassins hergestellt. Sie sind außerdem salzwasserfest, weil sie aus Leder sind. Von anderen Schuhen hebt sie ab, dass ihr Schaft gleichzeitig auch noch die Funktion der Innensohle übernimmt. Momentan werden Bootsschuhe für den Mann als der Trend schlechthin angepriesen. Auch wenn es immer heißt, Frauen haben ein Faible für Schuhe, scheinen Männer bei diesem Trend auch mit der Mode gehen zu wollen. Dabei sind Bootsschuhe gar keine neue Entwicklung. Die ersten Modelle wurden von dem us-amerikanischen Hobbysegler Paul Sperry entwickelt. Der „Top Sider“ bekam von ihm seinen Namen. Die Bootsschuhe werden schon seit langen getragen und sind jetzt wieder ein Modetrend geworden. In den Regalen der Schuhgeschäfte findet man die Bootsschuhe bereits in zahlreichen Ausführungen, da sie besonders modisch sind. Ehe man sich allerdings diese Schuhe kauft, solle man sie genau unter die Lupe nehmen, raten die Fashionexperten. Man sollte auf eine dünne, helle Sohle zurückgreifen, sagen die Modeberater. Haben die Bootsschuhe eine dicke Sohle, so wirken sie klobig, was äußerst übertrieben ausschaut und nicht dem Trend gerecht wird.

Die Modelle aus sogenanntem Vintage-Material sind am auffälligsten. Will man nicht in der Masse untergehen, so trägt man diese Bootsschuhe. Man sollte ebenfalls darauf achten, dass das verwendete Leder von guter Qualität ist. Weil man Bootsschuhe normalerweise mit bloßen Füßen trägt, ist dies ausgesprochen relevant. De Schaft ist in der Regel aus rauem oder glattem Leder und ist auch normalerweise nicht gefüttert. Heutzutage verwendet man in den meisten Fällen Leder von Rindern, früher nutzte man Elchleder. Charakteristisch für die Bootsschuhe sind die seitlichen Schuhbänder, die aus einem 120 cm langen Lederband hergestellt werden. Dieses wird durch die Messingösen gezogen, von denen ein Schuh vier und sechs hat. Die Sohle der modernen Schuhe ist zumeist äußerst biegsam. In den meisten Fällen wird sie aus Kautschuk oder aus einem synthetischen Gummi produziert. Das Profil der Sohlen hat eine Struktur, die an Gräten erinnert. Dadurch kann das Wasser ungehindert durch die Rillen ablaufen. Die bietet auf einem Bootsdeck, das meistens nass und glatt ist, einem hervorragenden Halt. Die Sohle der Bootsschuhe ist so filigran gestaltet, dass sich auch keine kleinen Steinchen in den Zwischenräumen verfangen können.

An und für sich wurden die Bootsschuhe für Segler entworfen. Im Laufe der Zeit haben sie sich allerdings zu Alltagsschuhen für jedermann entwickelt. Die Produzenten haben es geschafft, die Schuhe massentauglich zu gestalten. Mittlerweile werden die Schuhmodelle mit einem Innenfutter, einer Profilsohle und einer Schaftkantenpolsterung versehen. Man kann gespannt sein, wie lange diese Mode anhält und die Schuhe von einem anderen Modell abgelöst werden. Die Segler tragen heutzutage auch nicht jene Mode, die sie noch vor ein paar Jahren trugen. Inzwischen tragen die Segler an Bord hochspezialisierte Deckschuhe, die ganz und gar gar keine Ähnlichkeit mehr mit den damaligen Bootsschuhen haben.