Der Alleinunterhalter

Posted by & filed under , .

Es gibt sicher coolere Berufe im Musikbusiness als ein Alleinunterhalter zu sein. DJ zum Beispiel oder Sänger einer Rockband. Aber Matthias sagt, er sei auch nach 18 Jahren noch immer mit Freude dabei und habe jedes mal dieses Kribbeln, wenn er zu einem Auftritt fahre. „Man weiß nie, was einen erwartet. Wie sind die Leute drauf? Haben sie Lust auf Party, oder wollen sie nur ein bisschen Hintergrundmusik und sich lieber unterhalten.“ Es macht nicht immer gleich viel Spaß, das ist klar, so der Musiker nachdenklich.

Man kann nichts erzwingen. Man kann es zwar versuchen, und manche Djs und Alleinunterhalter animieren sehr und fordern auf, „die Hände zum Himmel“ zu heben und anderes. Doch das ist nicht Matthias´ Stil. So etwas kann zwar gut sein, sagt er, denn wenn man mal in Bewegung gebracht wird, findet man es manchmal auch gut, ein bisschen angetrieben worden zu sein. Aber manchmal (oft) hat man wirklich keine Lust. Da möchte man sich einfach den ganzen Abend unterhalten, gut essen, und genießt die Musik, ohne zum Tanzen genötigt zu werden. Zumindest nicht vom Alleinunterhalter. Wenn man der Tanzaufforderung eines anderen Gastes nicht widerstehen kann, um so besser.

Am Anfang hatte Matthias noch versucht, sich als One-Man-Band zu präsentieren. Aber erstens versteht man darunter doch eher einen Musiker mit Trommel auf dem Rücken, Rassel am Bein und diversen anderen Instrumenten, die gleichzeitig oder abwechselnd gespielt werden. Und zweitens kam irgendwann die Bedeutung von Google hinzu. Und nach was suchen potentielle Kunden im Netz? Nicht nach einer One-Man-Band!

Matthias Reinelt ist zwar auch kein klassischer Alleinunterhalter – er spielt Gitarre statt Keyboard. Aber es gibt nun mal keine andere Bezeichnung und inzwischen geht er auch recht offensiv mit diesem Wort um. Auf seiner Visitenkarte steht DER ALLEINUNTERHALTER. Dazu ein Fotos von ihm, mit Akustikgitarre und AC/DC-Shirt. „Ein interessanter Kontrast“, findet er. Es ist das gleiche Bild, wie auch auf der Startseite seiner Homepage: www.alleinunterhalter-gitarre.ch.

„Mal sehen, wie lange ich noch als Alleinunterhalter unterwegs sein werde. Vielleicht bis zur Rente?!“ Zur Zeit ist das noch eine unvorstellbare Vorstellung für den 46jährigen. Aber wer weiß, die Stones spielen auch noch. Und Matthias spielt die Stones …