Der Frauenversteher

Posted by & filed under .

Nicht wenige Menschen verstehen den Begriff „Frauenversteher“ negativ besetzt. Das ist ein Mann, der am Rockzipfel seiner Frau hängt und der mehr auf die Gefühle seiner Liebsten hört als auf seine eigenen. Dabei muss dieser Begriff gar nicht so negativ betrachtet werden. Es hängt auch mit kommunikativer Kompetenz zusammen, die eigene Frau verstehen zu können. Wenn Männer Frauen verstehen (und umgekehrt auch Frauen die Männer), dann kann das doch nur zu einer Verbesserung der Beziehung führen. Frauen verstehen zu lernen ist auch ein Zeichen von Interesse, von Neugierde und von der Lust zu lernen. Und vielleicht sind Frauen und Männer doch gar nicht so unterschiedlich, wie wir immer denken? Und die Unterschiede, die naturgegeben sind, machen uns schließlich ja auch so interessant.

Steckt eine besondere Begabung hinter der Kunst Frauen zu verstehen? Nicht unbedingt. Es genügt, mit offenen Augen und Ohren durch das Leben zu gehen. Männer in Beziehungen müssen nun auch nicht der eigenen Frau hinterherlaufen. Heute ist das ein emanzipiertes Wechselspiel. Ich gehe auf Deine Bedürfnisse ein, und Du kommst meinen Bedürfnissen auch ein Stück näher. Das ist alles kein Hexenwerk und die meisten von uns brauchen hierfür keine Schulung und kein Coaching. Gute Beziehungen fallen aber auch nicht einfach so vom Himmel. Wir müssen schon guten Willens sein und immer etwas dafür tun, die Beziehung zu pflegen. Und auch dies gilt für Frauen und Männer im gleichen Maße. Wer sein Äußeres nicht mehr pflegt, wird irgendwann verbraucht und heruntergekommen aussehen. Und genauso verhält es sich auch mit zwischenmenschlichen Beziehungen. Wer diese nicht mehr pflegt oder sogar vernachlässigt, der trägt dazu bei, dass diese ihren Reiz verlieren. Ihre Anmut geht verloren. Erinnern Sie sich gelegentlich an die Gefühle, die Sie zu Beginn der Beziehung erleben durften. Vielleicht gelingt es Ihnen dann, diese auch nach Jahren noch am Brennen zu halten.