Die Dampfdusche im Vergleich zu Sauna und co.

Posted by & filed under .

Seitdem immer mehr Menschen ihr Badezimmer als private Wellnessoase aufbauen, verbreiten sich die Dampfduschen immer mehr. Ein Spa wirkt nur auf den ersten Blick günstiger, vergleicht man den Anschaffungspreis einer Dampfdusche mit den Eintrittspreisen für ein Spa. Der Grund, warum die Dampfduschen immer beliebter werden, ist, weil sie die wohltuende Wirkung einer Sauna haben. Aber das ist noch längst nicht alles. Es gibt auch Dampfduschen mit Massagedüsen, deren Wirkung ähnlich der eines Whirlpools ist. Das ist aber nur ein Teil der Möglichkeiten, die einem zur Verfügung stehen, wenn man dabei ist, sein Badezimmer zur persönlichen Entspannungszone umzubauen. Ausstattung und Größe der Dusche spielen auch eine Rolle, wenn man vor der Qual der Wahl steht.

Wie arbeiten Dampfduschen? Jede Dusche ist mit einem Dampfgenerator versehen, der den Dampf durch spezielle Düsen in die Duschkabine presst. Der Duschkopf einer Dampfdusche ist an der Decke der Kabine angebracht. Den Teil nennt man auch Regendusche. mDampfduschen wirken durch ihre Bauweise als gesundheitsfördernd: Die Wärme in Verbindung hat ein besonders positiven Effekt. Darüber hinaus wird der Stoffwechsel angeregt und das Immunsystem gestärkt. Insbesondere im Winter wirkt das als Schutz für Erkältungen und grippalen Infekten. Durch das Schwitzen in einen Dampfbad in einer Dampfdusche wird der Körper ebenfalls schonend gereinigt.

Dampfduschen sind teilweise regelrechte Designer-Stücke. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen, z. B. mit Mineralguss-Sockel, schwarzen Wänden und Klappsitz. Andere haben eine eingebaute Fußmassage und zwei Sitze. Einige Dampfduschen sind ebenfalls in Verbindung mit einem Whirlpool zu erwerben. Wer so durch und durch in Luxus schwelgen will in seiner Dampfdusche, der hat die Möglichkeit, diese mit allerlei Hightech versehen zu lassen. Ein eingebautes Radio ist zum Beispiel eine Option. Licht- und Dufttherapie verkaufen sich ebenfalls äußerst gut, wer Lust hat, kann das auch ergänzen lassen. Farben spielen in der klassischen Medizin eine tragende Rolle. Je nachdem welche man in der Dampfdusche aussucht, haben sie unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Rot zum Beispiel wirkt anregend, sowohl auf das Gewebe als auch auf die Haut. Nutzt man die Dufttherapie in den Dampfduschen, beeinflusst man den Körper über die Wahrnehmung in der Nase. Manche Öle wirken anregend, manche entspannend. Ein spezieller Behälter in der Dampfdusche nimmt das Öl auf und sorgt dafür, dass es mit dem Dampf in der Kabine zerstäubt wird. Eukalyptus wirkt gegen Erkältungen und ähnliche Erkrankungen, während Sandelholz den Körper anregt und Thymian beruhigende Eigenschaften hat.

Musik rundet das Angebot ab. Viele Dampfduschen haben Radio und/oder MP3-Player schon eingebaut, das muss man häufig nicht einmal nachrüsten. Diejenigen, die die Sauna lieben, werden sicherlich Dampfduschen mit entsprechender Wärme und Infrarotbestrahlung vorziehen. In diesem Fall darf man sich allerdings nicht wundern, wenn die Kosten entsprechend hoch werden. Allerdings schon nach ein paar Jahren rentiert sich dieser Erwerb.