Ich will ein Tattoo

Posted by & filed under .

Ratgeber über Tattoo
Wer ein Tattoo oder Piercing plant, sollte sich nicht einfach blindlings in dieses Vorhaben stürzen. Über einige Punkte sollte man sich bereits vorher im Klaren sein und diese auch abklären.

Preis:
Der Preis eines Tattoos hängt in erster Linie von der Größe des Motives und den Stundensatz des Tätowierers ab. Ein individuell angefertigtes Motiv ist natürlich kostspieliger als eine fertige Vorlage. Es ist daher nur anzuraten sich genau vorher zu überlegen welches Bild den Körper schmücken soll und dafür auch tiefer in die Tasche zu greifen. Das Bild schmückt den Körper schließlich (meist) ein Leben lang. Mehr Informationen zu Preisen für ein Tattoo oder Piercing kann man beim zum Beispiel beim Tattoo Studio Zürich (Giahi.ch) anfragen.

Das richtige Studio:
Nachdem die Wahl für ein Motiv gefallen ist, muss sich noch für das richtige Studio entschieden werden. Einen ersten Eindruck über die Qualität der Studios wird man bereits im Internet finden. So ist es möglich eine Vorauswahl zu treffen. Bei der Vielzahl an Studios, ist immer zu empfehlen vorab einen Beratungstermin zu vereinbaren. Dabei sollte auch genauestens auf die Hygiene des Studios geachtet werden. Ein seriöser Tätowierer wird dies auch nicht verwehren. Einen Beratungstermin für ein Tattoo oder Piercing kannst du im Tattoo Studio Zürich unter Giahi.ch vereinbaren.

Der Tattootermin:
Am Tag der Tätowierung ist es wichtig keine Schmerzmittel einzunehmen. Diese würden das Blut verdünnen und die spätere Arbeit nur erschweren. Zunächst wird die zu tätowierende Stelle rasiert und anschließend die Skizze des Motivs aufgebracht. Bei größeren Motiven ist es auch möglich sich eine Art Betäubung unter die Haut bringen zu lassen. Anschließend geht los. Falls erforderlich während des Stechens die Nadeln gewechselt. Für feine Linien und größere Flächen werden unterschiedliche Nadeln benutzt. Zwischendurch wird der Tätowierer die Haut immer wieder mit Wasser abspülen um Farbreste zu beseitigen.
Nachdem das Motiv fertig gestellt ist, wird die Haut nochmals abgespült mit Wundcreme eingerieben und anschließend mit einer Folie bedeckt um sie zu schützen.

Nachsorge:
Nach spätestens einen Tag sollte die Schutzfolie von der Haut genommen werden, sodass Luft an die Haut gelangt. In den nächsten Tagen ist es wichtig die Haut mit einer guten Wundcreme mehrmals einzucremen um den Heilungsprozess zu unterstützen. Ebenso sollte die Haut vor Sonneneinstrahlung, einem Bad oder anderweitiger Beanspruchung schützen. So hat man später lange etwas von seinem Kunstwerk. Weitere Informationen erhält man beim Tattoo Studio Zürich unter Giahi.ch

 Nach oben