Im Winter gern getragen: Giesswein Hausschuhe

Posted by & filed under .

Genauso wie die meisten anderen Produkte werden auch die Hausschuhe der Firma Giesswein aus Walk gefertigt. Walk ist eigentlich nichts anderes als bearbeitete Wolle, die schon seit vielen tausend Jahren für den Schutz vor Wind, Kälte und Nässe benutzt wird. Das österreichische Unternehmen hat ein Verfahren erfunden, mit dem mittlerweile die berühmten Giesswein Hausschuhe hergestellt werden. Die Wolle die dafür benutzt wird, stammt zum Hauptanteil aus Australien, Neuseeland und Südamerika. Der Grund dafür ist relativ einfach: In der EU gibt es nicht genügend Schaffe, die als Wolllieferanten für die Giesswein Hausschuhe dienen können. In Australien dagegen sind 14% aller Schafe weltweit daheim. Wenn es an die Herstellung der Giesswein Hausschuhe geht, werden mehrere Wollarten herangezogen. Was sind das für Wollarten? Reine Schurwolle, Angorawolle, Kamelhaar wolle oder gar Merinowolle werden für die Herstellung benutzt. Wenn die Wolle schlussendlich in Österreich ankommt, wird das Walkverfahren eingeleitet.

Walk ist eigentlich nichts anderes als verfilzte Strickware, die für die Giesswein Hausschuhe verwendet wird. Wärme, Wasser und Mechanik führen dazu, dass die Wolle bei der Verarbeitung auf zwei Drittel seiner ursprünglichen Größe schrumpft. Die Wollfasern verhaken sich ineinander und dadurch entsteht ein Gewebe, das sich optimal verarbeiten lässt, da es die natürlichen Eigenschaften der Schurwolle beibehalten hat. Ein Vorteil des entstandenen Materials ist, dass es wesentlich strapazierfähiger ist, als die ursprüngliche Wolle. Dies ist auch sehr wichtig für die Herstellung der Giesswein Hausschuhe.

Giesswein Hausschuhe gibt es deshalb für alle Größen, auch für Übergrößen. Zur Beliebtheit trug eine weitere Tatsache bei: 1999 erfand Ingenieur Hannes Giesswein ein neues Gummierverfahren, das seitdem zur Erzeugung der Sohle der Pantoffeln benutzt wird. Bezüglich Rutschfestigkeit, Durchscheuern und Tragekomfort kann es keine andere Sohle mit dieser Sohle aufnehmen. Seitdem die Firma das Patent für diese Sohle hat, gibt es eine Garantie auf jede Sohle der Giesswein Hausschuhe. Der Erfolg führt dazu, dass die Firma das Geheimnis dieses Verfahrens streng hütet. Daher sind keine Details darüber bekannt. Man weiß nur, dass die Giesswein Hausschuhe nach ihrer Fertigung noch in ein Naturlatexbad getaucht werden.

Giesswein Hausschuhe sind also aus zwei Gründen so bekannt geworden: Die Sohle ist der erste Grund, der zweite ist die Wolle, die für die Erzeugung gebraucht wird. Das UNternehmen wirbt mit dem Webeslogan: „Gehen wie barfuß – nur noch schöner“ und wenn man in die Giesswein Hausschuhe schlüpft, versteht man den Werbetext. Die Schuhe verleihen eine angenehme Wärme und man gerät dennoch nicht ins Schwitzen. Die Walk-Technik sorgt dafür, dass sich in dem Material etliche Luftkammern bilden – daher sind Giesswein Hausschuhe sehr atmungsaktiv. Die Auswahl an Pantoffeln ist inzwischen äußerst vielfältig, sowohl für Männer, Frauen als auch für Kinder und jährlich kommen neue Kollektionen auf den Markt. Gerade im Online Shop kann man recht leicht den Überblick verlieren, weil das Sortiment so umfangreich ist. Über 200 Schuhmodelle werden in mehr als 30 Farben und in 36 verschiedenen Größen angeboten.