Segelschule Podersdorf setzt auf abgestimmte Kurse

Posted by & filed under .

Segeln ist ein Zeitvertreib, der insbesondere in der warmen Jahreszeit eine Menge Fans hat. Die Gründe dafür sind recht verschieden, manch einer will einfach nur am Boot faulenzen, der nächste will segeln am Neusiedlersee und der dritte möchte auf Anhieb den Atlantik durchfahren. Um ein Boot auf einem See oder dem Meer steuern zu dürfen, benötigt man einen Segelschein. Da ist ein passender Lehrgang unumgänglich. In so einem Kurs werden einem die Grundlagen wie Segelsetzen, Wenden und Anlegen gezeigt. Entschließt man sich für das Segeln am Neusiedlersee, kann man den Lehrgang in einer Segelschule in Podersdorf besuchen.

Die warme Zeit zwischen Juni und September eignet sich am besten, falls man in das Segeln am Neusiedlersee hineinschnuppern will. Das ist auch der Grund, warum die Segelschule in Podersdorf in dieser Zeit ihre Kurse offeriert. Segeln ist nicht so leicht, wie es den Anschein hat. Das Boot wird schließlich rein durch Windkraft angetrieben und macht daher nicht immer, was man will. Und selbst wenn man mal aus dem Boot fällt, ist das beim Segeln am Neusiedlersee halb so wild. Der See hat eine niedrige Tiefe und eignet sich aus diesem Grund ebenfalls für Segelanfänger und Jüngere. Selbst für den Nachwuchs ist das kein Problem. Wer will, kann ja die großen Ferien dafür nutzen, sich erste Fertigkeiten anzueignen und zusammen mit anderen Kindern Freude dabei zu haben.

Was insbesondere gut ankommt und eventuell auch dazu beigetragen hat, dass sich in Podersdorf eine Segelschule angesiedelt hat, sind die optimalen Windbedingungen in der Region. Die Segelschule Podersdorf gibt sogar eine Garantie für den Wind, sollte er einmal ausbleiben, was eher selten ist, wird die Segelstunde gratis wiederholt. Da der See auch ein Natur- und Vogelschutzgebiet ist, sind auf dem Gewässer Motorboote mit wenigen Ausnahmen verboten. Die Bewahrung des Areals steht an vorderster Stelle, wo die Gegend Teil des Nationalparks ist. Segeln am Neusiedlersee ist dadurch die Möglichkeit, Mutter Natur ganz nahe zu sein, die Fauna zu beobachten und sie dabei zu schonen.

Möchte man das Gewässer ohne Segel erforschen, mietet man sich ein Tretboot in der Segelschule Podersdorf. Wer möchte, kann so den ganzen Tag auf dem Gewässer verbringen, sich sonnen und falls es zu warm wird einfach ins Wasser hüpfen. Ein außergewöhnliches Erfahrung ist das Segeln am Neusiedlersee in den Abendstunden. Der See zeigt um diese Tageszeit ein ganz anderes Gesicht, als man es von tagsüber kennt. Es wird ruhiger und friedlicher, da weniger Menschen am See sind.

Macht man am See Urlaub und mietet sich dort ein paar Tage in einem Ferienapartment ein, ist es sinnvoll, seine Kenntnisse ein wenig zu erneuern, falls man lange kein Schiff gesteuert hat. Zu diesem Ziel gibt es in der Segelschule Podersdorf entsprechend abgestimmte Kurse. Dass Segeln am Neusiedlersee ebenfalls etwas für Profis ist, zeigten die World Sailing Games, die im Jahre 2006 unter anderem am See ausgetragen wurden. Das hatte zur Folge, dass die Segelschule Podersdorf einen regelrechten Andrang an Lernwilligen für sich verbuchen konnte. Wer weiß, was er tut, wird auf dem Gewässer, und danach auf dem Meer, beim Segeln seine Begeisterung erleben.