So werden Sie zum Weinkenner

Posted by & filed under .

So werden Sie zum Weinkenner

Sie können natürlich zuerst einmal zum Wein Shop in der Nähe gehen, ganz egal, ob es nun ein spezieller Rotwein Shop oder auch ausdrücklich ein Weisswein Shop ist, und sich dort durch das mehr oder weniger fachkundige Personal beraten lassen. Wer aber beispielsweise auch mal versucht, Rotwein online zu bestellen, wird darüber staunen, wie viele Informationen über Wein auf derartigen Internetseiten zur Verfügung gestellt werden. Vielleicht ist man dann sogar etwas erstaunt darüber, dass es da gewisse Schwerpunkte über Rotwein Spanien und auch über Weisswein Spanien gibt. Die meisten Leser erwarten eher lang ausholende Auskünfte über die historischen Entwicklungslinien französischer oder italienischer Weine.

Kommen wir noch einmal zurück auf den Wein Shop. Es spielt dabei wirklich keine Rolle, ob es nun ein ausgewiesener Rotwein Shop oder Weisswein Shop ist, Sie werden schnell feststellen, dass es neben den großen Favoriten bzw. Kundenmagneten Rotwein Spanien und Weisswein Spanien, gerade die deutschen Weine sind, die nicht nur den Weinkenner entlarven, sondern sie sind zugleich auch die absoluten Renner im Preis-Leistungs- oder besser gesagt Preis-Qualitätsverhältnis. Darüber hinaus sind es auch die deutschen Weine mit ihren Bezeichnungen und Etikett-Aufschriften, die es dem Laien leichter machen, sich im Wein-Dschungel bzw. im Wein-Universum mal eher grundsätzlich zu orientieren.

– Tafelweine
sind in der Regel junge Weine, häufig Weißweine, leicht und „süffig“, eher etwas trocken und mit etwas geringerem Alkoholgehalt, gut geeignet als Getränk zum Mittag- oder Abendessen, ggf. auch als Weinschorle. Mal ein Glas mehr davon kann auch nicht schaden.

– Qualitäts- und Kabinett-Weine
gehören auch eher zu den Weißweinen und sind ein wenig schwerer manchmal auch schon etwas lieblicher als Tafelweine.

– Silvaner
bezeichnet die Traube, egal ob rot oder weiß und auch unabhängig vom Anbaugebiet. Es sind meistens etwas hochwertigere Weine, die aber eher als trocken zu bezeichnen sind.

– Spätlese
Diese Weine sind in der Regel schon recht schwer und lieblich, d. h. bei üppigem Genuss kann sich auch schon mal ein Kopfschmerz bemerkbar machen. Wie der Name schon sagt, werden die Trauben recht spät im Jahr, z. B. erst im November/Dezember gelesen, so dass die Trauben auch noch die letzten Sonnenstrahlen des Herbstes zur Zuckerbildung verwenden können.

– Eisweine
werden sozusagen extrem spät gelesen. In diesem Fall haben die Trauben schon strenge Nachtfröste erlebt, und die Zuckerreifung ist optimal und abgeschlossen. Ähnlich dem Portwein darf man die Eisweine zu den Likörweinen zählen. Der Alkoholgehalt kann die 20% deutlich übersteigen.

Wer sich beispielsweise dafür entscheidet, Rotwein online zu bestellen, sollte im Sortiment auch mal gezielt nach den o. g. Begriffen suchen.