Was hält fremde Blicke besser draußen als ein Vorhang

Posted by & filed under .

Wird den Themenbereich Inneneinrichtung aktuell, wird einem sehr bald klar, dass jenes Thema zu einem recht schwierigen Thema ausarten kann. Geschmacksrichtungen sind eben verschieden und das wird einem spätestens jetzt klar, wenn man sich um einen nagelneuen Vorhang kümmern muss. Die einen haben große Zuversicht in sich selbst und setzen auf ihr Gefühl, die Inneneinrichtung selbst gut umsetzen zu können. Andere wiederum legen diese heikle Aufgabenstellung gerne in fachkundige Hände. Ein häufiger erster Einfall bei der Planung der Inneneinrichtung, wenn das Budget festgesetzt ist, ist die des Stils. Soll es ein schwerer Vorhang – Stoff sein, der sich langsam bewegt und aus Samt besteht, oder darf es ein einfacher, schwungvoller Stoff sein, der nur mit leichtem Musterakzent ausgestattet ist? Zumindest möchte man die persönlichen Räumlichkeiten so einrichten, dass man sich auch noch die kommenden Jahre damit wohl fühlt. Oft haben Modetrends bei der Auswahl an Inneneinrichtung einen großen Einfluss. Besonders wenn augenblicklich der Vorhang mit Streifen den man an das Hausfenster gehängt hat „In“ ist wird auch die Nachfrageanzahl angemessen groß sein. Und sollte gerade der Modetrend herrschen, keinen Vorhang in der Behausung oder im Haus anzubringen, dann fehlen jene an jenen Stellen.

Die „Gardinensteuer“, die aus den Niederlanden einst stammte, war in der Realität ein Mythos, der sich bis heute nicht bewahrheitete. Bei der Inneneinrichtung stand es den Hausbesitzern frei, welchen Vorhang sie für Hausfenster benutzen mochten. Niemand schrieb ihnen vor, mit welchem Vorhang sie ihre Vitrinen dekorieren sollen. Meist muss es nichts Aufwendiges sein. Oft sind es bei der Inneneinrichtung eher kleine Details, die dem Platz eine individuelle Note verleihen. Das kann nun wirklich alles sein: so ein Vorhang muss nicht aus einem Laden ums Eck sein, sondern kann auch von einem lieben Menschen von der vergangenen Urlaubreise überreicht worden sein.

Häufig sind es Erinnerungen an den Urlaub, die die Inneneinrichtung erweitern. Das kann nun wirklich alles sein. Begonnen von den Muschelmotiven aus dem letzten Urlaub oder aber zum Beispiel die handgemachten Accessoires der Ureinwohner oder Esoteriker. Ein paar wenige Ausstatter für den Bereich Inneneinrichtung spezialisieren sich auf die Farbenlehre. So empfehlen sie etwa grün-blaue Pastelltöne, beispielsweise an der Wand, für das Schlafzimmer und neutrale, unaufdringliche Farbtöne, beispielsweise beim Vorhang, im Wohnzimmer. Eine Menge Planer, die ihre Inneneinrichtung selbst in die Hand genommen haben, wollen im Vorfeld exakt wissen, wie alles aussehen wird.

Passen der Vorhang, die Wandfarbe oder die Couchfarbe stimmig zueinander dann ist alles ok. Falls nicht, kann man das über einen virtuellen Planer zum Einrichten sich im Vorhinein vor Augen halten. Mit Unterstützung der virtuellen Raumplaner kann man die Inneneinrichtung hinten nach umstellen. Unter anderem kann man auch den einen oder anderen Vorhang gegen einen anderen austauschen. Bei Aquarien ist es zum Beispiel so, dass man sie im Nachhinein nicht wirklich abrupt umstellen kann. Doch das ist dort, wo Tiere leben, nicht immer so einfach. Leichter ist es, wenn man einen Vorhang über den Glaskomplex platziert, damit man das Konstrukt nicht permanent bemerkt. Nach all den Mühen ist es nun vollbracht. Die Inneneinrichtung ist so passend, dass man ebenfalls nichts mehr verändern will. Darum kann man sich zu guter Letzt zurück lehnen und das Ambiente genießen. Und wer sich unbeobachtet fühlen will, der schließt eben den Vorhang.